dahblog.arthistoricum.net

Autor: Dr. Maria Effinger

Ansichten: 100
0

Freier Zugriff auf ca. 34.000 Auktionskataloge mit „Art Sales Catalogues Online“ (ASCO)

Die Datenbank Art Sales Catalogues Online (ASCO) des Verlags Brill (vormals IDC Publishers) bietet Zugang zum Volltext von internationalen Auktionskatalogen der Erscheinungsjahre 1600 bis 1900. Aktuell verfügbar sind 34.015 Kataloge (Stand 04/2020).Diese Datenbank ergänzt somit hervorragend das Open-Access-Angebot German Sales mit mehr als 9.100 Auktionskatalogen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz der Jahre 1901 bis 1945.Die... //weiterlesen
Ansichten: 322
0

Ein weiterer "Tropfen auf den heißen Stein"? FID-Lizenzen ermöglichen freien Zugriff auf lizensierte elektronische Ressourcen

Die wegen der Corona-Pandemie fast flächendeckende Schließung von Bibliotheksgebäuden und die Einschränkungen ihrer analogen Dienste machen deutlich, welch essentielle Rolle die digitalen Zugänge für Lehre und Forschung spielen.Deshalb möchten wir Sie noch einmal auf die digitalen Angebote im Rahmen der FID-Lizenzen hinweisen, da sie einen ortsunabhängigen Zugriff auf lizenzpflichtige digitale Medien gewährleisten. Der... //weiterlesen
Ansichten: 1397
0

Computing Art. Eine Summerschool zur digitalen Kunstgeschichte

30.09.2015-02.10.2015Die Summerschool zur digitalen Kunstgeschichte wird von der Computer Vision Group Heidelberg des Interdisciplinary Center for Scientific Computing (IWR) in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis digitale Kunstgeschichte, der HGS Math Comp und der Heidelberger Akademie der Wissenschaften veranstaltet. Digitale Kunstgeschichte versteht sich sowohl als Teil des Fachs Kunstgeschichte als auch als Teil der Digitalen... //weiterlesen
Ansichten: 1597
0

Das Germanische Nationalmuseum geht OpenAccess

Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg (GNM) zählt zu den Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft, die als eine der großen Wissenschaftsorganisationen in Deutschland 2003 die Berliner Erklärung unterzeichnete. Für die Museen war diese Open-Access-Bekundung von besonderer Bedeutung, weil sie das von ihnen verwahrte Kulturgut mit einschloss. Dem großen Ziel des freien Zugangs zu wissenschaftlichem und zum großen Teil mit staatlichen... //weiterlesen
Ansichten: 478
0

Wünsch Dir was! Das "Wunschbuch Kunst"

Neben der Berücksichtigung von Anschaffungsvorschlägen für gedruckte Kunstbücher erfüllt die Universitätsbibliothek Heidelberg nun auch Digitalisierungswünsche! Digitalisiert werden können folgende Titel: Gemeinfreie Bücher, also Titel, deren Autoren mehr als 70 Jahre tot sind. Sie sind selbst der Autor/die Autorin und übertragen uns die einfachen Nutzungsrechte zur Digitalisierung eines Aufsatzes oder einer Monographie. Ggf.... //weiterlesen
Ansichten: 1060
0

Punkt, Punkt, Komma, Strich. Zeichenbücher in Europa | ca. 1525-1925

Am 23. April wurde im Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München eine Ausstellung zu Zeichenbüchern und Vorlagenwerken des 16. bis zum frühen 20. Jahrhundert eröffnet. Die noch bis zum 26. Juni geöffnete Ausstellung untersucht anhand von 75 Exponaten erstmals die Entwicklung, Verbreitung und die didaktischen Strategien von Zeichenbüchern in Europa. Die Ausstellung entstand im Rahmen des Forschungsprojekts ‚Episteme der Linien -... //weiterlesen