dahblog.arthistoricum.net

Panoramafreiheit in Gefahr

Machen Sie was!

Immer wieder wird betont, dass existierende Urheberrechtsfassungen mit der Wirklichkeit des Internets nicht zu harmonisieren sind. Ganz offensichtlich müssen hier Sonderregelungen her, wenn man nicht alle möglichen Web-Produzenten kriminalisieren will. Und was passiert? Das genaue Gegenteil von dem, was eigentlich nötig wäre. So jetzt bei der sogenannten Panoramafreiheit, die im Rahmen der Angleichung unterschiedlicher Urheberrechte in Europa abgeschafft werden soll. Panoramafreiheit meint die in einer Reihe von europäischen Ländern (u.a. Deutschland und Großbritannien) vorhandene Einschränkung der Urheberrechtes, mit der die Darstellung von Objekten im öffentlichen Raum ohne ausdrückliche Erlaubnis des Besitzers unter bestimmten Bedingungen möglich ist. Bei gewerblicher Nutzung soll das in Zukunft verhindert werden, so wie jetzt schon etwas in Frankreich. Aber was ist schon gewerblich? Wer den Eiffelturm in seinem Urlaubsblog abbildet, dürfte in Zukunft Opfer dieser ekelhaften Schmarotzergruppe der Abmahnanwälte werden, weil schon hier eine gewerbliche Nutzung nicht auszuschließen ist. Und was das etwa für kunsthistorische Datenbanken mit Architektur-Abbildungen oder die Wikipedia bedeutet, muss ja wohl nicht eigens betont werden.

Unterschreiben gegen die schon in knapp zwei Wochen im EU-Parlament anstehende Gesetzesregelung kann man hier Und die wikipedia hat eine Initiative gestartet, über die man hier Genaueres erfahren kann

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden

dahblog.arthistoricum.net und Arbeitskreis Digitale Kunstgeschichte

Die Digitale Kunstgeschichte bloggt ab sofort unter dahblog.arthistoricum.net.
Hier kommen Sie zurück zum Netzwerk des Arbeitskreis Digitale Kunstgeschichte.