dahblog.arthistoricum.net

Autor: Hubertus Kohle

Ansichten: 383
0

Schwerpunktprogramm "Das digitale Bild"

Vor ein paar Monaten habe ich hier ein Rundgespräch bei der DFG ausgeschrieben, das der Vorbereitung eines Schwerpunktprogramms "Das digitale Bild" dienen soll. Nachdem die Sache anfänglich etwas zäh vonstatten ging, sind wir am Schluss  von Anträgen geradezu erschlagen worden. Aus der Perspektive der Kunstgeschichte, aber nicht auf diese beschränkt,  wurden über 110 Projektskizzen eingeliefert. Diese reichten von Ideen zur Ausgestaltung digitaler Werkkataloge bis hin zu automatischen... //weiterlesen
Ansichten: 305
0

Die Digital Humanities

Simone Lässig, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Washington und Vorsitzende der AG Digitale Geschichtswissenschaft im Historikerverband erzählte mir, in Teilen der DFG dominiere die Skepsis gegenüber einem eigens ausgegrenzten Bereich der „digital humanities“. Immerhin gebe es auch keine „digital biology“ oder „digital geography“. Die Position ist mir eigentlich recht. Die Ausgrenzung eines eigenen Bereiches der digital humanities führt leicht zu deren Ghettoisierung - und damit... //weiterlesen
Ansichten: 328
0

Touch Van Gogh

Wer sich für die digitale Kunstgeschichte interessiert, kommt nicht daran vorbei, seinen Blick auf das zu richten, was in unserem kleinen Nachbarland Holland so alles produziert wird. Über das revolutionäre Konzept des Rijksmuseums ist hier schon berichtet worden, oder über die großartige Briefausgabe van Gogh. (warum da das Bild verschwunden ist, weiß ich auch nicht) Letzterer ist auch Thema einer fabelhaften (und kostenlosen) App, die 2013/14 begleitend zu der ebenso fabelhaften Ausstellung „V... //weiterlesen
Ansichten: 355
0

Rundgespräch: Das digitale Bild

Wir planen, zum Herbst 2016 einen Antrag auf Einrichtung eines DFG-Schwerpunktes "Das digitale Bild" einzureichen. Zur Vorbereitung lädt die DFG zu einem Rundgespräch Ende Februar nach Bonn ein. Interessierte, die in dem Feld ein Projekt realisieren wollen, werden herzlich gebeten, sich zu bewerben. Genaueres finden Sie hier //weiterlesen
Ansichten: 635
0

Museum und Bildrechte. Ein kleiner Durchbruch?

Das Rijksmuseum in Amsterdam (und vorher auch schon andere, vor allem amerikanische Museen) hat es vorgemacht, jetzt ist die Logik dieser Entscheidung auch in Deutschland angekommen. Bei gemeinfreien Bildern besteht das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe nicht nur nicht mehr auf irgendwelchen zweifelhaft begründeten Gebühren, sondern es stellt auch gleich eine (allerdings nur mittelhoch auflösende) Abbildung zur freien Verwendung zur Verfügung. Es sind zwar erst ein paar Tausend Werke, die... //weiterlesen
Ansichten: 379
0

Museum und Internet

Digital Humanists in der Kunstgeschichte beschweren sich ja gerne darüber, dass ihre digitalen Ideen im Fach wenig rezipiert werden. Das gilt etwa für das Museumswesen, welches in Deutschland auf breiter Front im internationalen Vergleich beklagenswert weit zurückliegt. Vielleicht müsste man, um hier Abhilfe zu schaffen, erstens die häufig vernehmbare Überheblichkeit weglassen und zweitens auch einmal in einem Medium kommunizieren, das von der Vertretern des status quo wahrgenommen wird. Mein... //weiterlesen