dahblog.arthistoricum.net

Autor: Hubertus Kohle

Ansichten: 3415
0

What an ugly mess. To hell with it

Survival Guide BildrechteIch werde immer wieder gefragt, wie es um die Rechteklärung von Kunstreproduktionen im Internet bestellt ist. Meine erste Antwort darauf: rechtlich gibt es keinen Unterschied zum Druck. Dass manche Museen trotzdem mehr Geld dafür verlangen, steht auf einem anderen Blatt. Ich komme darauf zurück.   Aber da ich in dem Feld kein Spezialist bin, verweise ich eigentlich lieber auf diejenigen, die sich hier... //weiterlesen
Ansichten: 689
0

Stipendien finden

Eine elektronische SuchmaschineWenn Kunsthistoriker/innen nach Stipendienmöglichkeiten suchen, denken sie meist nur an die üblichen drei, vier Stiftungen. Henkel, Thyssen, Parteistiftungen, kirchliche. Das war's. Die Folge: dort gibt es einen deutlichen Überhang an Anträgen, die zum großen Teil abgelehnt werden müssen. Es gibt aber viel mehr Stiftungen, die sich um Stipendien für Studierende kümmern. Tausende! Eine einfache... //weiterlesen
Ansichten: 1094
0

Commons-basiertes Wirtschaften

Auch etwas für die Kunstgeschichte?Mich hat zuletzt die Lektüre von Jeremy Rifkins Buch über die "Null-Grenzkosten-Gesellschaft" schwer beeindruckt, gerade auch, weil es im scheinbar trockenen ökonomischen Gewand eine Utopie formuliert, die sich so deutlich von all den gängigen Internet-Zweiflern (Morozov, Lanier, Schirrmacher, Eggers etc.) unterscheidet. Null Grenzkosten gibt es dort, wo jede zusätzliche Version eines Produktes... //weiterlesen
Ansichten: 518
0

Laien an die Front

In England gar kein ProblemÜber Your paintings, die englische Initiative, mit der der größte Teil der in öffentlichen englischen Sammlungen befindlichen Kunstwerke auch wirklich öffentlich gemacht werden soll - also über das Internet - habe ich hier schon einmal berichtet. Neu hinzugekommen und ebenfalls Teil der Public catalogue foundation ist jetzt Art Detective. Darin wird die Öffentlichkeit gebeten, den Museumsprofis bei der... //weiterlesen
Ansichten: 1779
0

Tools für die Digital Humanities

Eine sehr nützliche ListeLinklisten - das klingt nach den 1990ern. Nach yahoo, wo Redakteure empfehlenswerte Adressen im Web aussuch(t)en und empfahlen. Jetzt macht man das alles über google, indem man dort ein Suchwort eingibt. Kein menschlicher Filter mehr nötig. Aber was ist, wenn man gar kein Suchwort hat? Und wenn es Dinge gibt, die einen interessieren, ohne das man sie sucht? Für den Bereich der Digital Humanities gibt es... //weiterlesen
Ansichten: 795
0

Verdoppelung der Welt

3D-Digitalisierung von Skulpturen im Frankfurter Liebieg-HausDie Kunstgeschichte ist eine Reproduktionswissenschaft. Daran ändern auch die zuweilen fetischhaften Beschwörungen der Bedeutung des Originals nichts. Dass die Skulptur im kunstgeschichtlichen Kanon eher ein Schattendasein fristet, dürfte auch mit der Tatsache zu tun haben, dass sie aufgrund ihrer Dreidimensionalität schwer zu reproduzieren ist. Das könnte sich jetzt... //weiterlesen